Eine kurze Einführung in Hochleistungs-SmCo-Magnete

Sm2Co17Magnete auf Basis spielen immer noch eine unersetzliche Rolle in der Permanentmagnetindustrie aufgrund ihrer einzigartigen magnetischen Hochtemperatureigenschaften und überlegenen magnetischen Stabilität. Sie dienen dann immer den Hochgeschwindigkeitsmotoren, der elektronischen Kommunikation und der Luft- und Raumfahrt. Hochenergie-Produktmagnete sind die wichtige Basis, um die Miniaturisierung und den hohen Wirkungsgrad des Geräts zu beschleunigen. Daher war es seit dem Aufkommen von Sm immer ein Ziel, hochleistungsfähige SmCo-Magnete zu erhalten2Co17.

Hochleistungs-SmCo-Magnete-1

Sm2Co17Magnete auf Basis von Samarium, Kobalt, Eisen, Kupfer und Zirkonium bestehen. Der Inhalt jedes Elements hat einen unterschiedlichen Einfluss auf die magnetische Leistung. Die Mikrostruktur von Sm2Co17Magnete auf Basis sind eine Art Zellstruktur. Die Zellstruktur besteht aus einer 2: 17R-Zellphase, einer 1: 5H-Zellgrenzphase und einer Zr-reichen 1: 3R-Thrombozytenphase. 2: 17R-Zelle ist ein Rhomboid mit einer langen Achse entlang der einfachen Magnetisierungsachse. Sein Inneres ist Fe-reiches Th2Zn17Rhomboeder Sm2(Co, Fe)17 Hauptphasen. 2: 17R Hauptphase ergibt eine hohe Sättigungsmagnetisierung M.s zu dem Magneten, der schließlich das B bestimmtr. Die 1: 5H-Phase ist ein Cu-reiches CaCu5Sm (Co, Cu)5 Zellgrenzphasen, und es gibt Magneten eine höhere Koerzitivkraft durch Domänenwand-Pinning. Die Zr-reiche 1: 3R-Thrombozytenphase verläuft senkrecht zur c-Achse und verläuft über die Zellstruktur. Die Zr-reiche 1: 3R-Plättchenphase bietet Diffusionspfade für Kupfer, um in die Zellgrenzphase einzutreten, und wäre dann vorteilhaft, um die Zellphasen- und Dichteschwankungen der Domänenwandenergie der Zellgrenzphase zu erweitern und dadurch die Koerzitivkraft zu verbessern.

Hochleistungs-SmCo-Magnete-2

Neben der Dimension der Zellphase beeinflussen Menge, Dicke und Zusammensetzung der Zellgrenzphase die umfassenden magnetischen Eigenschaften der Magnete. Der theoretische Wert des maximalen Energieprodukts des Permanentmagneten ist proportional zum Quadrat von M.s. Verbesserung von M.s ist die Voraussetzung, um ein energiereiches Produkt zu erhalten. Als strukturempfindlicher Parameter kann das Energieprodukt auch durch Optimierung der Zellstruktur verbessert werden. Das heißt, M.s und Energieprodukt von SmCo-Magnete kann durch Optimierung der Zusammensetzung und Modifikation des Wärmebehandlungsprozesses effektiv verbessert werden. Fe in der Sm2(Co, Fe)17 Hauptphasen dienen hauptsächlich der Verbesserung von M.s und Br der Magnete. Sättigungsmagnetisierung J.s von Sm2Co17 Die Phase beträgt lediglich etwa 12 kg. Mit zunehmendem Fe-Gehalt wurde J.s von Sm2(Co.0.8Fe0.2)17 und Sm2(Co.0.7Fe0.3)17 kann 13.5 kg bzw. 16.3 kg erreichen. Die Zellstruktur wuchs jedoch abnormal, sobald der Gehalt an Fe in Sm (Co, Fe, Cu, Zr)z höher als 25 Gew .-%. Eine übergroße Zellstruktur wirkt sich nachteilig auf die Homogenität der Zellstruktur aus und führt zu einer starken Verschlechterung der Koerzitivkraft und der Rechtwinkligkeit der Entmagnetisierungskurve. Mit der Anwendung des Strahlfräsens und der Modifikation der Wärmebehandlung hat SDM bereits die Massenproduktion von Hochleistungs-SmCo-Magneten gemeistert. Ihre magnetische Leistung ist vergleichbar mit Electron Energy Corporation (EWG) und Arnold Magnetic Technologies.

Hochleistungs-SmCo-Magnete-3

Schreiben Sie eine Antwort oder Kommentar